FürEltern

Homepage 2013-2014

Willkommen auf den Seiten der Realschule Neuss-Holzheim

news 2013/2014

(Stand 18.07.2014)

Schöne Ferien

wünschen wir allen. Kommt gut erholt und mit frischen Elan wieder !
Schulbeginn für Klasse 6-10 ist Mittwoch 20.8.2014 um 9 Uhr. Mittwoch bis Freitag sind Projekttage.
Schulbeginn für Klasse 5 ist Donnerstag, der 21.8.2014 um 9:30 Uhr mit einem Schulgottesdienst in der katholischen Kirche von Holzheim. Die ersten 5 Tage stehen ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens.

Ehemaligentreffen

Wie jedes Jahr findet das Ehemaligentreffen am ersten Freitag im neuen Schuljahr, also am 22.8.2014 ab 19 Uhr an der Schule statt.

(Stand 04.07.2014)

Neuer Tischkicker für die Pausen

"Spielen wir Kicker in der Pause, wenn es regnet?" Eine beliebte Beschäftigung in allen Jahrgangsstufen der Realschule Neuss-Holzheim ist das Spiel am Tischkicker in der Pausenhalle. Da gibt es schon einmal Gedränge: "Wir wollen auch mal! Ihr habt letzte Pause schon gespielt!" In Zukunft wird sich das entspannen, denn seit gestern gibt es einen zweiten Tischkicker. Möglich wurde seine Finanzierung durch den engagierten Einsatz des Fördervereins. Cornelia Kindgen, dessen Vorsitzende, konnte die Sparkasse Neuss für die finanzielle Unterstützung gewinnen. Ein Scheck in Höhe von 1000,- Euro wurde gestern von Schulleiter Wolfgang Spangenberger (links im Bild) in Empfang genommen.

(Stand 03.07.2014)

Sport und Spaß in der letzten Schulwoche

Kurz vor den Ferien, das Wetter ist schön, die Zeugnisse sind geschrieben. Jetzt ist Zeit für Sport, Spiel und Spaß.
Am Dienstag fanden die Wandertage der Klassen statt, am Mittwoch trafen sich die Klassen 5 bis 7 zum alljährlichen Handballturnier, während die Klassen 8 und 9 beim Beachvolleyball gegeneinander antraten.
Attach:beach1.jpg Δ Attach:beach2.jpg Δ Attach:beach3.jpg Δ Höhepunkt war heute das große SV-Fußballturnier aller Klassen. Die Mädchen- und Jungenmannschaften traten bei strahlendem Sonnenschein gegeneinander an, angefeuert von den Mitschülerinnen und -schülern, deren Neigungen eher in anderen Bereichen als dem Fußball zu finden sind. Spaß konnten alle haben, denn nebenbei war immer Zeit fürs Quatschen, Tratschen und Chillen in der Sonne oder im Schatten. Attach:fussball1.jpg Δ Attach:fussball2.jpg Δ Attach:fussball3.jpg Δ

Höhepunkt des Fußballfestes: Das Lehrer-Schüler-Spiel

"Herr Hermes, woher können Sie denn so gut mit dem Ball umgehen?", fragt eine überraschte Schülerin den Sportlehrer und Handballcoach. Er steht im Tor und glänzt durch gekonnte Paraden. Ganz neue Seiten entdecken die Jugendlichen auch an ihrem Schulleiter, Herrn Spangenberger, der keinen Zweikampf scheut und mehrere gefährliche Torchancen hat. Herr Brand ist unzufrieden, trotz seines großartigen Einsatzes. "Kein Pass kommt an. Das liegt an den falschen Schuhen." "Das sagen Sie jedes Jahr.", kommt prompt die Antwort aus dem Publikum, das natürlich zur Schülermannschaft hält, die verbissen kämpft. Frau Rohde, als einzige Frau auf dem Spielfeld, hält tapfer durch, trotz Hitze. Sie freut sich am schönsten von allen über das Tor ihrer Mannschaft (siehe Foto). Herr Ruckelshauß macht in der Abwehr eine gute Figur und Herr Schon leistet viel Laufarbeit und erkämpft sich viele Bälle vom Gegner. Am Ende steht es unentschieden 1:1. Es hätte auch umgekehrt lauten können (frei nach Heribert Faßbender). Attach:lehrer1.jpg Δ

Spardaspendenwahl 2014

147 Schulen haben sich in diesem Jahr an der SpardaSpendenWahl beteiligt – und unter dem Motto „Für die Gemeinschaft engagiert“ ihre Projekte zum sozialen Engagement vorgestellt. Auch wir haben uns beteiligt und bekommen für unser Engagement einen Geldpreis in Höhe von 500 €. Nach den Sommerferien bekommen wir den Scheck überreicht und freuen uns sehr darüber. Mehr dazu unter: https://www.spardaspendenwahl.de/

(Stand 01.07.2014)

Der Schulzoo und seine Bewohner in gutem Zustand

Attach:zoo1.jpg Δ Aufgeregt laufen die Kaninchen und Meerschweinchen durch das großzügig angelegte Gehege im Schulzoo-Häuschen, als Frau Rohde ihnen frische Salatköpfe bringt. Sie balgen sich um die besten Plätze und beginnen genüsslich daran zu knabbern.
Die Zoo-AG kann zufrieden sein mit ihrer Arbeit: Erneut hat das Kreisveterinäramt überprüft, ob im Schulzoo alles in Ordnung ist. Ohne Beanstandungen kann er fortgeführt werden, so das Ergebnis. Die acht Kaninchen und vier Meerschweinchen sind in guter Verfassung.
Das ist vor allem den Schülerinnen und Schülern zu verdanken, die sich um die Tiere kümmern. Einem Dienstplan folgend, füttern sie die Tiere täglich, reinigen das Gehege und überzeugen sich davon, dass alle Tiere gesund sind. Attach:zoo2.jpg Δ Oft sieht man sie besondere Leckerbissen, wie frischen Löwenzahn, für ihre Schützlinge sammeln. Und auch Streicheleinheiten kommen nie zu kurz.
Regelmäßig treffen sich die Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen mit Frau Rohde, die die Zoo-AG leitet, um wichtige Fragen zu klären. So kurz vor den Sommerferien wird natürlich vorrangig besprochen, wie die Versorgung der Tiere in den nächsten Wochen geregelt wird. Die Zoo-AG ist auch in den Schulferien aktiv, denn die Tiere wollen weiter versorgt werden. Und eine längere Trennung von ihren flauschigen kleinen Freunden gefällt den Schülerinnen und Schülern natürlich auch nicht.


(Stand 30.06.2014)

Realschulabschluss - ein Abschluss mit Perspektiven

Jubel und Applaus erfüllen die festlich geschmückte Pausenhalle der Realschule Neuss-Holzheim, als Schulleiter Wolfgang Spangenberger die Ergebnisse des diesjährigen Abschlussjahrgangs bekannt gibt. Die 65 festlich gekleideten Schülerinnen und Schüler können stolz sein. Alle haben die Fachoberschulreife erreicht, über 72% von ihnen mit dem Qualifikationsvermerk, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. Damit haben alle den Realschulabschluss geschafft, vielen sind darüber hinaus die Möglichkeiten zum Erreichen noch höherer Bildungsabschlüsse eröffnet. Dieses Ergebnis ist repräsentativ für die Realschule Neuss-Holzheim, die bisher in allen Abschlussjahrgängen ähnliche Ergebnisse vorweisen konnte und immer deutlich über dem Landesdurchschnitt von ca. 40% Absolventen mit Q-Vermerk liegt.
Attach:10b.jpg Δ Attach:10a.jpg Δ

Und wie geht es nun weiter?

Edanur Yavuz (17) hat sich am Elly-Heuss-Knapp-Berufskolleg für die zweijährige Fachoberschule angemeldet. "Ich möchte später auf jeden Fall etwas im Bereich Gesundheit oder Soziales machen.", berichtet die aufgeschlossene und fröhliche Schülerin. "Ob ich Erzieherin im Kindergarten oder Physiotherapeutin werde, oder doch im Krankenhaus arbeite, weiß ich noch nicht so genau. In zwei Jahren werde ich aber berufliche Kenntnisse in diesen Bereichen und die Fachhochschulreife erworben haben. Dann sehe ich weiter."
Cedric Lohmann (16) hat dagegen schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. "Nach dem zweiten Betriebspraktikum in Klasse 9 stand für mich fest, dass ich eine Ausbildung machen möchte. Ich habe zuerst noch mit Frau Houben von der Agentur für Arbeit gesprochen, die immer an unsere Schule kommt, und dann war ich mir sicher, dass ich die Ausbildung zum Elekroniker für Energie- und Gebäudetechnik machen möchte. Toll, dass ich jetzt bald in dem Praktikumsbetrieb arbeiten werde, den ich schon kenne."
"Ich werde Abitur am Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst machen.", berichtet Verena Spelter. "Danach möchte ich ein freiwilliges soziales Jahr im sozialen Dienst in einem Altenheim machen." Anschließend möchte die zielstrebige fast Sechzehnjährige Jura studieren, um Richterin oder Staatsanwältin zu werden. "Ich glaube, ich finde diesen Beruf schon interessant, seit wir im Sowi-Unterricht in der siebten Klasse das Thema Jugendkriminalität behandelt haben."
Auch der handballbegeisterte Fabian Schumacher (bald 16) will zunächst sein Abitur machen. Er ist am Berufskolleg für Technik und Informatik - kurz BTI - im Hammfeld angemeldet. Hier erwirbt er gleichzeitig berufliche Kenntnisse im Bereich Elektrotechnik. "Später möchte ich zur Feuerwehr. Das ist mein Traum, seit ich Kind bin. Bei der Jugendfeuerwehr engagiere ich mich schon viele Jahre." Er will Rettungsingenieurwesen studieren und nach seinem Abschluss als Bachelor of Engineering bei der Feuerwehr einsteigen.
"Im neunten Schuljahr haben Schülerinnen vom Wirtschaftsgymnasium Marienberg ihre Schule bei uns in der Realschule vorgestellt und so wurde ich darauf aufmerksam.", berichtet die Sechzehnjährige Alina Bläsius. "Nachdem ich dort beim Tag der offenen Tür war, stand für mich fest, da möchte ich gerne hin. Mein Ziel ist, in drei Jahren das Abitur zu bestehen. In dieser Zeit kann ich mir auch genauere Gedanken über meinen Wunschberuf machen. Mir ist durch die drei Betriebspraktika klar geworden, dass in vielen Berufen das Abitur gefragt ist." Sie ist zuversichtlich, dass sie das schafft und fühlt sich durch die vielen Informationsveranstaltungen und den Unterricht der Realschulzeit gut vorbereitet.
"Im August geht es los.", berichtet Franziska Kriwet aufgeregt. "Für knapp ein Jahr gehe ich nach Kansas in die USA in eine Gastfamilie. Das haben meine Geschwister auch gemacht und es hat ihnen gut gefallen. Ich besuche dort die Highschool." Die quirlige Fünfzehnjährige ist die Jüngste der Klasse 10a. Sie hat im letzten Schuljahr ihre guten Sprachkenntnisse mit dem Erwerb eines TELC-Diploms („The European Language Certificates“)im Rahmen einer Schul-AG bereits unter Beweis gestellt. "Für die Zeit danach bin ich schon an der Janusz-Korczak-Gesamtschule angemeldet. In welche Richtung es beruflich danach gehen wird, weiß ich noch nicht so genau."
Ob Ausbildung oder Weiterbildung - nicht nur diese sechs Schülerinnen und Schüler wissen, wie es weitergeht. Auch alle ihre Mitschülerinnen und Mitschüler haben klare Ziele vor Augen. Zum neuen Ausbildungs- und Schuljahr fängt für sie ein neuer Lebensabschnitt an, dem sie zuversichtlich entgegen sehen - auch wenn bei der Abschlussfeier bei vielen Abschiedstränen fließen.

(Stand 26.06.2014)

Esprittag 2014

Ausgelassene Stimmung am letzten Schultag

Laute Musik und bereits beste Stimmung bei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10a und 10b empfing die Schulgemeinschaft am heutigen Morgen: Esprit-Tag, der letzte offizielle Schultag der Abschlussklassen, die ihre Prüfungen und auch ihre Schulzeit an der Realschule Neuss-Holzheim hinter sich haben. Da ist allen klar, heute wird gefeiert!
Das ist in jedem Jahr ein Highlight des Schullebens. Und in diesem Jahr hatten "die Großen" etwas Tolles vorbereitet: eine Beachparty - natürlich mit Strand, Palmen und Pool und Getränken für alle.
Als dann auch noch mit einer Schaumkanone aus vollem Rohr geschossen wurde, gab es kein Halten mehr. Ausgelassen tobten die Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis 10 in der weißen Pracht.

(Stand 15.06.2014)

Ab Montag, den 16.6. wieder regulärer Unterricht

Wie heute nachmittag von der Stadt und der Schulverwaltung beschlossen, findet ab Montag, den 16.6. an unserer Schule wieder regulärer Unterricht statt. Lediglich der Schulhof und der Fahrradparkplatz sind noch teilweise gesperrt.

(Stand 13.06.2014)

Bücherabgabe Klasse 8

Die Bücherabgabe der Klasse 8 ist am 30.6.2014. 8a um 10 Uhr 8b um 11 Uhr.

(Stand 11.06.2014)

Schulen bleiben bis Sonntag, den 15.6.2014 geschlossen

Nach dem heftigen Unwetter bleiben in Neuss alle städtischen Schulen geschlossen. Durch die Schäden seien die Schulen noch nicht wieder sicher, hat uns eben die Stadtverwaltung gesagt. Unterrichtsbeginn ist wieder am Montag, den 16.6.2014

(Stand 10.06.2014)

Schulen bleiben morgen geschlossen

Nach dem heftigen Unwetter bleiben morgen in Neuss alle städtischen Schulen geschlossen. Durch die Schäden seien die Schulen noch nicht wieder sicher, hat uns eben die Stadtverwaltung gesagt.
Die schulinterne Lehrerfortbildung hingegen findet wie geplant statt.

(Stand 24.05.2014)

Wir sind dabei - Jede Stimme zählt !



VOTE FÜR UNS

Wir haben uns mit unserem vielfältigen sozialem Engagement bei der SpardaSpendenwahl beworben.

Insgesamt gibt es 250.000 € an Preisgeldern.
Da unser Engagement immer auch Geld kostet, sind wir auf solche Spenden angewiesen.
Deshalb:
Votet für uns und unterstützt mit eurer Stimme unsere Projekte unter
http://www.spardaspendenwahl.de

(Stand 22.05.2014)

You´ll never fight alone

Mit dieser Aktion wird die an Leukämie erkrankte Mutter eines unserer Schüler unterstützt. Die Schule und ganz besonders die Klassen 7b und 7a wünschen ihr alles Gute ! Wir sehen uns.Mehr zu dieser Aktion unter: https://www.facebook.com/youllneverfightalone?fref=ts

(Stand 21.05.2014)

Schnupper-AGs laufen im Juni an

Der Golf-Schnupperkurs beginnt am Freitag, 6.6. um 15 - 16:30 Uhr und ist kostenlos. Er findet allerdings auf dem Rittergut Birkhof statt. Anmeldungen bei Frau ElJebbari oder Herrn Spangenberger.
Der Lego-Mindstorm Schnupperkurs beginnt am Donnerstag, 5.6. um 13:30 - 14:30 Uhr im Computerraum 2. Anmeldung bei Herrn Schwirn.
Die Minecraft-AG startet am 26.Mai um 13:30 bis 14:30 Uhr im Computerraum 1. Sie wird von Josef Kerres und Nikita Diwold betreut. Dabei sollen Mods und PlugIns installiert werden. Es wird gezeigt, wie man mit Befehlen umgeht und einen eigenen Server aufbauen kann. Insgesamt soll das Spiel besser verstanden werden. Anmeldung bei Josef, Nikita oder Herrn Schwirn.

(Stand 12.05.2014)

Regenwald-Ausstellung

Der WP-Biologie unter der Leitung von Frau Hackbeil hat die Regenwald-Ausstellung wieder an die Schule geholt, wo sie von dem WP-Kurs betreut wird. Die Schülerinnen und Schüler des Kurses führen andere Klassen durch die Ausstellung, erklären sie und beantworten Fragen.
Die von OroVerde ausgearbeitete Tropenwald-Ausstellung sensibilisiert den Betrachter für das Thema Regenwald und Umweltschutz. Die Ausstellung besteht aus sieben Schautafeln, von denen zwei allgemeine Informationen zur Ökologie des Regenwaldes darstellen:
„Reichtum Regenwald“ gibt Auskunft über den Stockwerkbau und die Biodiversität des Regenwaldes.
„Warum regnet es im Regenwald“ informiert über die Ökologie des Wasserkreislaufes in den Tropen.
Weitere fünf Tafeln stellen den Bezug des „fernen“ Regenwaldes zum eigenen Leben her. Sie informieren über den Zusammenhang zwischen dem persönlichen Kaufverhalten und den Tropen. Durch konkrete Beispiele für Schutzmaßnahmen erfährt der Betrachter, wie er sich ohne großen Aufwand für den Erhalt der Wälder einsetzen kann:
„Ich bin doch nicht blöd – Wie Kunden Einfluss nehmen können“ und
„Geist ist geil – Einkauf mit Köpfchen“ informieren über Produkte, die man entweder meiden sollte, um die Abholzung des Tropenwaldes nicht voranzutreiben oder die man als Fairtrade-Produkte kaufen sollte. Dazu gehören unter anderem Aluminium, Coltan aus Handys, Kaffe, Fleisch und Soja.
„Der Regenwald im Einkaufswagen“ stellt den Zusammenhang zwischen Papier-/ Holzverbrauch und der Abholzung der Tropen dar.
„Für Klopapier kein Kahlschlag“ zeigt die Vorteile des Recyclingpapiers auf.
„OroVerde – Grünes Gold“ zeigt wie Tropenwaldschutz konkret aussehen kann und für welche Projekte sich OroVerde einsetzt.

Schülerfahrt nach Chalons sur champagne

Auch in diesem Jahr hat sich wieder eine Schülergruppe mit Herrn Spangenberger aufgemacht, um die Neusser Partnerstadt in Frankreich zu besuchen. In der Zeit vom 12.5. - 15.5.2014 werden die Chalons und Umgebung erkunden und in den Unterricht einer französischen Schule gehen.

Zentrale Abschlussprüfung

Am 13.5. wird die letzte zentrale Abschlussprüfung in Mathematik geschrieben. Dann werden sich die Fachlehrer hinsetzen und die Arbeiten nach den Vorgaben des Ministeriums korrigieren und bewerten. Am Freitag, den 06.Juni 2014 ist die Bekanntgabe der Vor- und Prüfungsnoten.
Wer dann in die mündliche Abweichungsprüfung muss oder will kann sich in der darauffolgenden Woche dafür schriftlich anmelden.
Die mündlichen Prüfungen finden ab dem 16.Juni statt. Inhalt wird eines von drei möglichen Themen der letzten Jahre sein. Diese werden vom Fachlehrer/der Fachlehrerin den Prüflingen bekanntgeben.

(Stand 31.03.2014)

Biologische Vielfalt in Neuss - ein Thema mit Besuch im Rathaus

Die WP-Biologen der Klassen 10a und b waren heute zu Besuch im Rathaus der Stadt Neuss. Den Ideen und Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Artenschutz im Rhein-Kreis Neuss stellten sich Vertreter aus Politik, Verwaltung und von den Naturverbänden BUND und NABU.
Zunächst einmal konnten die Jugendlichen aber fünf Tierarten kennenlernen, die auf der roten Liste der bedrohten Arten zu finden sind. Anhand von Steckbriefen machten sie sich vertraut mit den wichtigsten Informationen zu Lebensgewohnheiten und ihren Bedürfnissen bezüglich des Lebensraums. Daraus leiteten sie Ideen ab, wie und wo man diesen Tieren in Neuss und Umgebung auch in Zukunft geeignete Lebensmöglichkeiten bieten könnte.
In kurzen Vorträgen der einzelnen Gruppen wurde schnell klar, dass es für alle Tierarten ähnliche Forderungen sind: Mehr Schutz für Lebensräume seltener Arten, bessere Aufklärung der Bürger über Artenschutz und die Bedeutung von Naturschutzgebieten, Verringerung des Pestizideinsatzes, der die Nahrung vieler Wildtierarten vernichtet.
Tamara Strauß moderierte die anschließende Diskussionsrunde. Max Hilgers und Alexander Heinecke stellten die Ideen zu einem Artenschutzplan vor.
Dagmar Vogt-Sädler, die Leiterin des Umweltamtes, erläuterte daraufhin, wie in Neuss Schutz von Lebensräumen und Arten stattfindet. Zum Beispiel wurde bei der Gestaltung des Rheinparks auf die besonderen Bedürfnisse der selten gewordenen Kammmolche, die dort früher vorkamen, Rücksicht genommen, mit dem Ergebnis, dass es sie dort heute wieder gibt.
Dass die Zahl der Arten insgesamt dennoch stark zurückgegangen sei, berichtete Frau Arndt vom BUND. Auch Herr Kehl (Bündnis 90 - Die Grünen), der Mitglied des Umweltausschusses ist, bestätigte ein "leises Verschwinden" vieler Arten in Neuss. Es gibt also noch viel zu tun. Hans-Jörg Wagner (NABU) engagiert sich dafür, die durch eine EU-Verordnung stillgelegten 5% der landwirtschaftlich genutzten Flächen so umzugestalten, dass dort wertvolle kleine Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen, sogenannte Trittsteinbiotope. "Kann sich die Stadt Neuss die Umsetzung von Artenschutzplänen überhaupt finanziell leisten?", fragte Alexander Heinecke. Michael Ziege (SPD und ebenfalls im Umweltausschuss) stellte hierzu klar, dass die Stadt sich das leisten muss, denn Maßnahmen zum Artenschutz seien unbedingt notwendig. Herr Schümann (CDU) wies darauf hin, dass man immer im Einzelfall betrachte, was man machen könne. Und viele Maßnahmen kosteten wenig oder gar nichts. Insektenhotels können preiswert eingerichtet werden, Bienenvölker werden zunehmend auch in Großstädten gehalten und wir alle können unseren Beitrag leisten, indem wir Müll in die Tonne und nicht in die Natur werfen, indem wir beim Spaziergang auf den Wegen bleiben und die wenigen Naturschutzgebiete in Neuss achten als geschützte Räume, in die der Mensch nicht eindringen darf.
Mit vielen neuen Informationen und hoffentlich auch geschärftem Blick für die Natur in unserer Stadt können wir nun überlegen, wie wir in der Realschule Neuss-Holzheim einen Beitrag zum Artenschutz leisten könnten. Schließlich gibt es rund um die Schule viel Natur, die gute Möglichkeiten bietet.

(Stand 31.03.2014)

Online Matheunterricht

Auf den Seiten von Serlo kann man sich die meisten Themen der Mathematik noch einmal erklären lassen und Übungsaufgaben lösen. Eine sehr empfehlenswerte Seite !! www.serlo.org

Darf mein Kind Sisha rauchen?

Sisha ist eine Wasserpfeife mit aromatisiertem Tabak. Der neueste Trend sind „Sishas-to-go“. Jugendliche halten Sisha für ungefährlich. Doch das ist ein Irrtum. Der wassergekühlte, aromatisierte Rauch wird tiefer inhaliert. Dabei wirkt der Konsum einer Wasserpfeife ähnlich schädlich wie zehn Zigaretten. Sisha ist damit eindeutig gefährlich und eine Einstiegsdroge. Daraus kann eine Sucht mit entsprechenden Hirnveränderungen entstehen. Daher sollten Eltern klar Nein zur Sisha sagen. An der Realschule Holzheim haben wir das Sisharauchen verboten und es mit Rauchen gleichgestellt. Psychologen raten zum entschiedenen Verbot und zu aufklärenden Gesprächen.

(Stand 28.03.2014)

Bei der Rheinischen Post

Am Donnerstag, den 27.3.14 haben sich die beiden SoWi-Kurse 8 und 9 aufgemacht, um die Rheinische Post und deren Druckerei zu besichtigen. Ausgangspunkt war das Thema Massenmedien im SW-Kurs. Uns wurde einiges erzählt zu der Organisation und dem Ablauf einer Redaktion. Wir erfuhren, dass der Preis der Zeitung von 1,30 € die Kosten von 3,60€ nicht deckt und Werbung ein wichtiger Bestandteil von Zeitungen ist. Auch über die beruflichen Möglichkeiten erfuhren wir einiges. Denn immerhin beschäftigt die RP 200 Redakteure und fast 1000 freuberufliche Journalisten. Diese bearbeiten die fast 1500 Meldungen, die jeden Tag von den Nachrichtenagenturen herein kommen. In mehreren Redaktionssitzungen werden die wichtigsten herausgefiltert. Und erst nach 22 Uhr steht die Zeitungsausgabe und kann in Druck gehen. Die Druckmaschinen sind fast so groß wie unser Schulgebäude und drucken mit einer Geschwindigkeit von 50km/h. Das war schon sehr beeindruckend.

(Stand 27.03.2014)

Greifvögel - zum Greifen nah

Wann hat man das schon mal? Greifvögel zum Anfassen. Die Biologen des WP-Kurses Biologie der Klasse 7 nutzten die Gelegenheit. Sie sahen sich Uhu, Bussard und Falken aus nächster Nähe an und erfuhren außerdem eine Menge interessanter Dinge über das Leben dieser Wildtiere, die häufig auch in der Nähe des Menschen zu finden sind. Denn das ist das Thema des Biologie-Kurses zur Zeit: Wildtiere im Ökosystem Stadt.
Benedikt Nyssen, Mitarbeiter des Umweltzentrums "Schneckenhaus" in Grevenbroich, unterstützt von Christine Mäschig, gab Auskunft über die Vögel, ihre Besonderheiten und Anpassungen an ihre Lebensweise und konnte das Jagdverhalten des Bussards eindrücklich demonstrieren. Er war zuvor auch Gast im Unterricht, wo er vieles über verschiedene Wildtiere berichtete, das nicht im Schulbuch steht.

(Stand 24.03.2014)

Haie und Rochen - hautnah

Immer wenn im Wahlpflichtkurs Biologie in Klasse 8 die verschiedenen Meeresbewohner auf dem Plan stehen, wird vor Ort erkundet. Bis zur Nordsee muss man dazu nicht fahren. Denn im Sealife-Aquarium in Oberhausen finden sich neben Haien und Rochen auch Quallen, Tintenfische, Krebse und Seepferdchen und viele andere interessante Bewohner der Meere, über die die Schülerinnen und Schüler eine Menge erfahren.
Mit großem Interesse reisten auch die 21 Biologen der diesjährigen Klasse 8 vor einigen Tagen nach Oberhausen. Und sie wurden nicht enttäuscht: "Mirko" vom Sealife begleitete den Kurs durch die Ausstellung, erklärte alles, bezog das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler mit ein und beantwortete die vielen Fragen.
Im Anschluss daran konnte man sich im CentrO vor der Rückfahrt stärken. Diese war aufgrund unzähliger Verspätungen aller genutzten Busse und Bahnen in diesem Jahr lang - die Stimmung blieb davon ungetrübt. Insgesamt ein toller Tag - im nächsten Jahr gerne wieder.

(Stand 21.03.2014)

Wahlpflicht-Infoabend Kl. 6

Am Mittwoch, den 26.3. findet der Wahlpflicht-Infoabend für die Klassen 6 und ihre Eltern statt. Fachlehrer informieren über die Inhalte der wählbaren Wahlfächer, die ab Klasse 7 als Hauptfächer unterrichtet werden. Der Abend findet in der Pausenhalle von 19 - 20 Uhr statt.

Dreckwegtag 2014

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Realschule Neuss-Holzheim wieder an dem "Dreckwegtag" des Holzheimer Heimatvereins. Er fand am Freitag, den 21.3.2014 statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b haben sich wieder bemüht den Parkplatz an der Sportanlage, die Zufahrt und das Gelände der Schule vom Müll zu befreien.
Wer sich auch am Dreckwegtag beteiligen möchte, kann dies am Samstag, den 23. März 2013 Treffpunkt: 9 Uhr Kirmesplatz tun.

(Stand 17.03.2014)

KUNSTFLÖßE Erft 2013

(mit Schülerinnen und Schülern der ehemaligen 10b)

Ein Kunstprojekt, das auf dem Wasser endete und auf dem Land begann. Im Schloß, in der Wildniss, im Zelt und mit viel Zeit für Kunst erarbeitet wurde.
33 Schüler 14 Tage 4 Künstler 1 Lehrer 1 Schloß 2 Flüsse tolle Sponsoren viel Holz viele Schrauben viele Nägel viel Farbe viel Zeit viel Spaß.
Raus aus dem Schulalltag, runterfahren und aus dem Nichts etwas gemeinsam erfahren: Kunstflöße ERFT13.
Zusammen: erarbeiten zeichnen singen feiern malen planen hämmern sägen schauspielen zelten rappen filmen musizieren fotografieren improvisieren komponieren tanzen lachen schwimmen fahren ...ankommen.
Was da war? Wie es da war? Wer da wo was gemacht hat?
Alles zu sehen in der großen Abschlussausstellung von Frau Kons (Projektleiterin).
Vernissage: 23. März 2014 11:30 Uhr Atelierhaus Hansastraße 9 41460 Neuss Begrüßung: Harald Müller , Leiter des Kulturamtes Neuss Musikalische Begleitung: Annette Elster, Opernsängerin

Mi. 26.3.2014 17-20:00 Sa. 29.3.2014 15-18:00 So. 30.3.2014 11-17:00 Uhr im Atelierhaus Hansastr. 9
https://www.facebook.com/kons.charlotte?hc_location=stream
Ausstellungsflyer

(Stand 10.03.2014)

Ein Schultag nicht im Klassenraum - Ein Tag für Afrika

Die Realschule Neuss-Holzheim arbeitet einen Tag lang für mehr Bildung in Afrika
„Ein Tag. Dein Werk. Mehr Bildung für Afrika.“ Unter diesem Kampagnenmotto startet 2014 der "Dein Tag für Afrika", zu dem die Aktion Tagwerk alljährlich aufruft. Wie in den vergangenen Jahren beteiligen sich die SchülerInnen der Realschule Neuss-Holzheim wieder mit großem Eifer an der Aktion. Den verdienten Lohn spenden sie an Bildungsprojekte des Aktion-Tagwerk-Projektpartners Human Help Network für Kinder und Jugendliche in Burundi, Ruanda und Südafrika. Seit 2003 ist es gelungen, bundesweit über 1,7 Millionen Schüler für diese Idee zu gewinnen.
Am 19.3.2014 ist es wieder so weit: Jeder Schüler und jede Schülerin von Klasse 5 bis 10 der Realschule Neuss-Holzheim legt sich ins Zeug, um für den guten Zweck das Beste zu geben.
Zur Zeit sind noch einige auf der Suche nach einer geeigneten Tätigkeit. Nicht nur bei Verwandten und Bekannten, die in Haus und Garten Arbeitsplätze anbieten können, wollen sie sich einbringen, sondern auch in Neusser Unternehmen. Wenn Sie die diese Aktion unterstützen wollen, dann zögern Sie nicht, wenn jemand Sie fragt nach einem Arbeitsplatz am "Tag für Afrika".

Schulinterne Fortbildung

Während die Schülerinnen und Schüler sich für den Tag für Afrika engagieren, werden die Lehrerinnen und Lehrer eine ganztägige Fortbildung zum Thema "Classroom-Management" haben.

(Stand 05.03.2014)

Unterrichtsausfall an der RSH

Das Schuljahr steht unter keinem guten Stern, was die Versorgung mit Lehrer angeht. Längerfristig erkrankte Kolleginnen und Kollegen wurden erst zum 1.2. ersetzt, obwohl wir die Anträge bereits Ende November bzw. Mitte Dezember gestellt hatten. Das hat für viele Kolleginnen und Kollegen zu erheblicher Mehrarbeit geführt. Ohne ihre Bereitschaft hätten wir unsere guten Zahlen nicht halten können!
In diesem Schuljahr sind bisher nur 4,7% der Unterrichtsstunden ausgefallen (Landesrechnungshof: Durchschnitt 4,8) und 13,2% vertreten worden.

(Stand 04.03.2014)

Fröhliche Karnevalsparty 2014

Wenn im Rheinland am Altweiberdonnerstag um 11:11 Uhr die Jecken den Straßenkarneval eröffnen, feiern auch die SchülerInnen der Realschule Neuss-Holzheim.

Genau genommen ein paar Minuten früher hieß es in diesem Jahr wieder "Wir sind nicht mehr aufzuhalten" und "Helau". In einer langen Polonaise beendeten die SchülerInnen der Klasse 10a, die die Feier in diesem Jahr ausrichteten, den Unterricht für alle und nahmen die Klassen 5 und 6 gleich mit in die festlich geschmückte Pausenhalle, wo bei Musik und Spielen ausgelassen gefeiert wurde.
Jedes Jahr richtet eine Klasse des Abschlussjahrgangs die Karnevalsparty aus und bietet für den restlichen Schultag ein karnevalistisches Programm an. Rund 120 Kinder waren am Donnerstag auf der "Reise nach Jerusalem", das war ein lautstarkes Spektakel mit Spannung und Action. Und zu Macarena und dem Fliegerlied machten die Kinder gerne mit und sangen begeistert "Heut' ist so ein schöner Tag".Da bebte die Bühne. Auch die Prämierung der besten Kostüme durfte nicht fehlen, denn die Verkleidungen waren auch in diesem Jahr wieder fantasievoll ausgewählt.
Mehr Bilder

(Stand 26.02.2014)

ZP Beispielaufgaben und mehr

 Hier gebt es zu den Links

(Stand 25.02.2014)

Karneval an der RSH

Am Donnerstag, Altweiber startet ab 11:11 Uhr die Karnevalsparty für die unteren Klassen. Die Party wird von der Klasse 10a organisiert und durchgeführt. Unter anderem steht ein Kostümwettbewerb auf dem Programm. Leider sind Waffen und Sprühflaschen an diesem Tag in der Schule verboten.

Eltern-Infoabend zu den Lernstandserhebungen und Zentralen Prüfung

Am 26.2.14 wird Herr Schwirn über die Lernstandserhebung Klasse 8 und die Zentrale Prüfung in Klasse 10 und deren Zusammenhänge informieren.
19 Uhr in der Pausenhalle der Realschule Holzheim.

Anmeldezahlen

Die Anmeldungen sind gut gelaufen. Wir hatten 94 Anmeldungen, davon können wir 84 Schülerinnen und Schüler bei uns aufnehmen. 6 Schülerinnen und Schüler davon haben Förderbedarf (Inklusion).
Im kommenden Schuljahr werden wir 3 Parallelklassen eröffnen und bekommen dafür Container-Klassenräume auf den Lehrerparkplatz gestellt.

Der Förderverein hat getagt

und einen neuen Vorstand gewählt: 1. Vorsitzende bleibt Frau Kindgen, 2.Vorsitzende Frau Louric und Kassierer ist jetzt Herr Stadtfelder. Der Förderverein unterstützt die Schule in vielen Belangen sowohl finanziell als auch personell. Dazu braucht er aktive und passive Mitglieder. Der Beitrag ist nicht hoch, aber hat uns schon viel geholfen. Wer noch Mitglied werden möchte kann den Antrag unter dem Punkt Für Eltern - Förderverein in der rechten Spalte herunterladen.

(Stand 05.02.2014)

Klassenfahrten nach Hinterschmiding

Die 7.Klassen, die am Montag, den 10.2. zu ihrer Klassenfahrt nach Hinterschmiding starteten sind alle gut angekommen und nach einer Stärkung bereits zur ersten Nachtwanderung unterwegs. Die Unterbringung erfolgt wieder in der Pension Krückl. Weiter Informationen über Hinterschmiding finden sich auf dieser Webseite:
http://www.bergfex.de/herzogsreut-hinterschmiding/
http://www.bergfex.de/mitterdorf/panorama/ (Skigebiet)

Anmeldungen

Die Anmeldungen für die neuen 5.Klassen finden im Februar statt:
10.2.2014 9 - 12 Uhr und 14:30 - 18 Uhr
11.2.2014 9 - 12 Uhr und 14:30 - 16 Uhr
12.2.2014 9 - 12 Uhr und 14:30 - 16 Uhr

Mitzubringen sind: Das letzte Zeugnis, die Geburtsurkunde (nach Möglichkeit in Kopie) und den Anmeldeschein mit Beiblatt. Talentierte Handballer können noch ein Empfehlungsschreiben ihres Vereins mitbringen.

(Stand 16.1.2014)

Wir trauern um Stefanie Hindenburg

Letzte Woche ist unsere Sozialarbeiterin Frau Stefanie Hindenburg für alle plötzlich und unerwartet verstorben. Frau Hindenburg hat mit ihrem Engagement für die Schule ganz wesentlich zum Aufbau der Nachmittagsbetreuung und der Bildungs- und Teilhabepaket-Beratung beigetragen. Sie war stets Ansprechpartnerin für Schüler, Eltern und Kollegen und hat dadurch das Klima an der Schule mitgeprägt.
Wir verlieren eine Mitarbeiterin, die immer das Wohl der Kinder im Auge hatte und Anwältin der Kinder war.
Aus diesem Anlass sind am Freitag, den 17.1.2014 Kurzstunden und die Nachmittagsbetreuung entfällt.

(Stand 9.1.2014)

NEUE AG ab 23.1.2014

Roboterwerkstatt mit LEGO Mindstorms

Klassenstufe:  6-8
Werkstatt-Beschreibung: 
Roboterwerkstatt mit LEGO Mindstorms. Bei dieser Werkstatt geht es um das Erlernen einfacher Programmierabläufe und Finden kreativer Problemlösungen. Gearbeitet wird mit LEGO Mindstorms und der Erweiterung.
Die Werkstatt findet wöchentlich donnerstags von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr statt.
Leitung: Herr Schroers und Herr Hindley vom BTI Neuss
Anmeldung (schriftlich) bei Herrn Schwirn

(Stand 21.12.2013)

Wir wünschen allen ein frohes Fest und erholsame Ferien. Bis im Jahr 2014 ! Schulbeginn ist am 8.1.2014 um 8 Uhr.

(Stand 19.12.2013)

Mathematik-Wettbewerb Mathe-im-Advent

In diesem Jahr nahmen etliche Schülerinnen und Schüler an dem netten Mathewettbewerb des Landes teil. Wir freuen uns über die große engagierter Mathematiker an unserer Schule und wünschen allen viel Erfolg !

KlasseTeilnehmerInnenzahl
5a6
5b4
6a3
6b-
7a4
7b9
8a12
8b-
9a-
9b1
9c-
10a-
10b-

(Stand 17.12.2013)

Neues Bildungsportal

Die Landesregierung NRW hat ein neues Bildungsportal eingerichtet, das Inhalte für Eltern, Schüler und Lehrer bietet. Es ist zu finden unter: http://www.schulministerium.nrw.de

(Stand 16.12.2013)

Ehrung Sportabzeichenwettbewerb

Im Rahmen des Sportabzeichenwettbewerbes haben die Schüler der Klasse 7b (COG) und der Klasse 8a (PER) in ihren Jahrgängen unter allen Schulen im Kreis Neuss gewonnen. Die Siegerehrung findet Dienstag, den 17.12.13 um 12.00 Uhr in der Aula der Maximilian-Kolbe-Hauptschule in Neuss statt. Jede Klasse erhält 100,00 Euro. Herzlichen Glückwunsch!

(Stand 05.12.2013)

Fahrradkontrolle

Alle Jahre wieder, wenn die dunklere Zeit kommt, kontrollieren wir die Fahrräder der Schülerinnen und Schüler. Von den 75 kontrollierten Rädern hatten 35 (!) Mängel z.B. defekte Lichtanlage oder fehlende Reflektoren. Die Eltern wurden darüber informiert. Manch einer kam auch ohne das Licht einzuschalten. Die Schulleitung bittet die Eltern aus Sicherheitsgründen, damit die Schülerinnen und Schüler im Dunkeln und im Straßenverkehr wahrgenommen werden, die Mängel zu beseitigen. Eine Kontrolle der Räder durch die Eltern wäre natürlich wünschenswert.

(Stand 02.12.2013)

Vorlesewettbewerb

Am Freitag, den 6.12.2013 findet in der Pausenhalle der Vorlesewettbewerb statt. Klassensieger lesen unter anderem aus ihren Lieblingsbüchern vor. Unterstützt werden wir dabei vom Dähmlow Verlag, der auf der Bergheimer Str. 157 beheimatet ist. Für alle, die noch üben wollen finden sich hier ein paar Tipps:
http://www.vorlesewettbewerb.de/wettbewerb/tipps-fuer-teilnehmer.html
http://www.vorlesewettbewerb.de

Sprechtage

Am Mittwoch, den 4.12. findet der Schülersprechtag zwischen 12 und 14 Uhr statt.
Am Freitag, den 6.12. ist Elternsprechtag von 15 - 19 Uhr (Achtung: Teilzeitkräfte haben kürzere Sprechzeiten, aber bis 19 Uhr !)

(Stand 26.11.2013)

MATHE-IM-ADVENT WETTBEWERB

Die Mathe-Adventskalender starten wieder! Das Mathe-im-Advent-Team hat sich erneut 24 spannende und weihnachtliche Aufgaben für die Klassenstufen 4 bis 6 und für die Klassenstufen 7 bis 9 ausgedacht. Du kannst also wieder mit Spaß und Kreativität Seiten an der Mathematik entdecken.
Tolle Preise gibt es auch wieder zu gewinnen! Wir freuen uns, wenn auch du wieder dabei bist. Und falls du im letzten Jahr nichts gewonnen hast, wünschen wir dir in diesem Jahr mehr Glück.
Es wurden alle Accounts aus dem letzten Jahr gelöscht. Wenn du wieder teilnehmen möchtest, registriere dich bitte bis spätestens Sonntag, den 1. Dezember unter www.mathekalender.de neu. Die Aufgabe vom 1. Dezember kannst du bis Montagabend (2.12.) 23:00 Uhr abgeben.
Wenn du nicht mehr teilnehmen möchtest, brauchst du nichts zu tun. Dann werden wir deine E-Mail-Adresse aus unserer Liste löschen und dir keine weiteren E-Mails schreiben.
Viel Spaß und Erfolg beim Mathe-Adventskalender 2013 wünscht dir
Die Realschule Holzheim und dein Mathe-im-Advent-Team

(Stand 25.11.2013)

Technikinteresse trifft auf Elektrotechnikwissen

30 Augenpaare folgen aufmerksam den Händen der zwei angehenden Fachabiturienten aus dem Berufskollegs für Technik und Informatik (BTI) in Neuss. Die sind gerade beschäftigt ein elektronisches Bauteil in ein Loch zu stecken und anschließend zu verlöten. „Und jetzt seid ihr dran“. Manuel Esser und Lukas Wannemacher des Berufskollegs ermuntern die Schüler der Realschule Holzheim selber aktiv zu werden. Und die beiden Schüler zeigen sich zufrieden mit den Ergebnissen ihrer „Holzheimer“. Sie zollen ihnen sogar einen gehörigen Respekt, denn sie sind hoch konzentriert, mit viel Eifer dabei und fachlich sehr neugierig. Man merkt, dass es ihnen nicht nur Spaß macht, so Manuel Esser, sondern auch, dass sie hier etwas über Elektrotechnik mitnehmen wollen. Es steckt auch an, so ein Holzheimer Realschüler, zumal man auch konkret sieht was da passiert. Die zwei Berufskollegschüler nicken zufrieden. Ihre Idee etwas zum Leuchten und Blinken auszuwählen kommt gut an. Anschaulichkeit ist ihnen besonders wichtig. Und die sich stetig steigenden Schüleranfragen, die hier mitmachen wollen, bestätigt ihre Entscheidung. Für die Schüler unserer Schule ist das ein Glücksfall, so der stell. Schulleiter Herr Schwirn. Als uns ein Berufsschullehrer des BTI ansprach, ob man nicht an einer Elektrotechnik AG in der eigenen Realschule Interesse hätten und das noch mit unseren ehemaligen Schüler, haben wir dies sofort aufgegriffen. Und jetzt ist unser Angebot um einen technischen Farbtupfer zusätzlich reicher. Und das Berufskolleg? Für diese Schüler ist das ebenfalls ein Gewinn, so Herr Stadtfelder vom BTI. Die müssen ihr erlerntes Wissen konkret anwenden. Fehler in Schaltungen durch falsche Bauteile oder fehlerhafte Bauteile müssen ebenso erkannt und korrigiert werden, wie kalte Lötstellen oder defekte Leitungsführungen. Halt wie in der beruflichen Wirklichkeit. Das wollen wir mit unseren Fachhochschulabsolventen erreichen, so Stadtfelder.
Es gibt aber noch einen zweiten Grund, so die zwei Berufsschüler Esser und Wannemacher. Als wir zum Berufskolleg ans BTI kamen, hatten wir die Vorstellung, dass es hier nur den Unterschied zwischen Technik und Informatik gäbe. Die Technikunterschiede zwischen Metall-, Holz-, Gestaltungs- und Elektrotechnik sind jedoch erheblich. Wir leisten hier auch ein bisschen Aufklärung.

(Stand 20.11.2013)

Schule aus -und dann?

Wie soll der weitere Weg nach der Realschule Holzheim aussehen? Ausbildung? Schule? Und wenn Schule, welche kann die richtige sein?
Gymnasium? Höhere Handelsschule? Berufskolleg? ... Was bieten diese Schularten? Was erwarten sie von mir als Schüler? Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? Welchen Abschluss kann ich erlangen? Diese und mehr Fragen sollten geklärt sein, bevor Entscheidungen getroffn werde.
Dazu gibt es am Mittwoch, den 20.11.2013 um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung für Schüler und Eltern der Klassen 9 (verpflichtend) und Klasse 10 (sinnvoll, aber freiwillig) in der Pausenhalle.

Weihnachtspäckchenaktion "Wir helfen Kindern in Rumänien"

Seit vielen Jahren packen nach den Herbstferien viele Familien in und um Neuss Weihnachtspäckchen. In den mit Geschenkpapier eingewickelten Schuhkartons haben die SchülerInnen und Kinder mit ihren Familien Nützliches, Süßigkeiten und kleines Spielzeug verpackt. Die Kinder und Jugendlichen in 8 Kinderheimen, darunter ein Taubstummenkinderheim, im Sozialheim für Jugendliche, in den 17 sogenannten SOS-Häusern, in den 4 Kindergärten, im Kinderkrankenhaus, in der Schule und weitere bedürftige Kinder und Jugendliche freuen sich jedes Jahr riesig über die Weihnachtspäckchen aus Neuss. Für die meisten Kinder ist das Päckchen das einzige Weihnachtsgeschenk, denn die Mittel, die den Kinder- und Sozialheimen zur Verfügung stehen, sind sehr gering. Auch die Realschule Holzheim beteiligt sich daran. Päckchen können vormittags bei Fr. ElJebarri abgegeben werden.
Weitere Informationen: http://www.rumaenienhilfe.tk/

Vom Papyrus zum Papier

Der WP 9 Technik-Kurs erarbeitete in einer Unterrichtsreihe zum Thema Papier zunächst theoretische Grundlagen zur Geschichte und Entwicklung des Papiers. Über die Herstellung, das Papierschöpfen, die unterschiedliichen Papierwerkstoffe und ihre Stärke (Papier, Pappe,Karton) sammelten die Schülerinnen und Schüler Informationen, die sie an verschiedenen Stationentischen anwenden und umsetzen konnten. Zum Abschluß wurde das theoretisch erlernte Wissen in einer praktischen Arbeit angewendet. Jeder Schüler/Schülerin gestaltete eine Zeitschriftenbox, die aus Pappe, Schmuckpapier und Buchbinderleim individuell konzipiert und angefertigt wurde.

(Stand 12.11.2013)

Tag der offenen Tür

Hereinschauen, informieren, mitmachen:
Tag der offenen Tür an der Realschule Neuss-Holzheim.
Am 16.11.2013 ist es wieder so weit: Die Realschule Neuss-Holzheim öffnet ihre Türen von 9:00 bis 12:30 Uhr. Besonders eingeladen sind alle Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschulen und ihre Eltern, die in den nächsten Monaten über den Wechsel zur weiterführenden Schule entscheiden werden.
Die Schule bietet an diesem Tag Einblicke in ihre vielseitige Arbeit. Neben umfassenden Informationsveranstaltungen und -ständen zu allen Projekten, Angeboten und Aktivitäten an der Schule können die Besucher auch am Unterricht teilnehmen. So lässt sich ein bisschen der Alltag an der Schule erleben. Es finden Kurzstunden von 25 Minuten mit halben Klassen statt und die Besucher können aktiv am Unterrichtsgeschehen teilnehmen.
Schüler, Eltern und Lehrer führen durch das Gebäude, geben Auskunft und beantworten Fragen.
Die häufig gestellte Frage nach der Zukunft der letzten Realschule im Neusser Stadtgebiet kann hier schon beantwortet werden: Der Bestand der Realschule Neuss-Holzheim ist gesichert. Ab dem nächsten Schuljahr können sogar drei Eingangsklassen aufgenommen werden. Infos (Stand 9.11.2013)

Spardaspendenwahl

260 Stimmen haben für den 265 Platz gereicht. Allen, die uns unterstützt haben ganz herzlichen Dank !

Realschüler aus Holzheim mit dem LUMBRICUS an der Erft

Wenn Unterricht so spannend ist, dass selbst Dauerregen keinen stört.

Donnerstag, 7. November 2013, 9:30 Uhr: 14°C, Dauerregen

Eine Gruppe von 14 Schülerinnen und Schülern, in Regenjacken und Gummistiefeln, macht sich auf den Weg von der Realschule Neuss-Holzheim zur Eppinghovener Mühle.
Sie werden erwartet vom LUMBRICUS, dem Umweltmobil der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA) und Herrn Ottmar Hartwig, dem betreuenden Umweltpädagogen. Ausgestattet ist der umgebaute LKW mit vielseitigen Materialien zur Untersuchung verschiedener ökologischer Fragestellungen.
Auf dem Programm steht für die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Biologie der Klasse 8 der Realschule Neuss-Holzheim die gewässerökologische Untersuchung der Erft. Vor einigen Wochen haben sie sich mit dem Gewässerabschnitt an der Eppinghovener Mühle in einer ersten Exkursion vertraut gemacht. Nun wollen sie viele Fragen beantworten:
Wie gut ist die Wasserqualität? Welche Lebewesen finden wir in der Erft? Ist die Erft ein ökologisch intaktes Gewässer? …
Zunächst veranschaulicht Ottmar Hartwig, dass NRW ein wasserreiches Bundesland ist. Mithilfe verschiedener Landkarten wird aber deutlich, dass im linksrheinischen Gebiet nur wenige Flüsse und Bäche zu finden sind. Das hängt mit dem Braunkohletagebau zusammen, durch den der Grundwasserspiegel stark abgesenkt ist. Die Erft allerdings ist ein Fluss, dessen Wassermenge ab Bergheim sprunghaft ansteigt, denn das Grundwasser, das aus dem Tagebau abgepumpt wird, wird zu einem großen Teil in die Erft eingeleitet. Ca. 60% des Wassers, das die Erft führt, ist abgepumptes Grundwasser.
Bei ihrer ersten Exkursion an die Erft haben die Schülerinnen und Schüler eine Bewertung der Gewässerstruktur und des Umfeldes vorgenommen. Das Eingreifen des Menschen, der den Flusslauf, das Flussbett, die Ufer und das Umland verändert hat, war bereits hier deutlich geworden. In diesen Bewertungskriterien erhielt der Flussabschnitt nur die Note drei auf einer Skala von eins bis fünf, die zur Bestimmung der Gewässergüte europaweit herangezogen wird.
Mit Hilfe der guten Ausstattung des LUMBRICUS und durch Ottmar Hartwig und Uschi Hackbeil, die Biologielehrerin, gehen die Jungbiologen dann vor Ort an die Arbeit: Einige kartieren das Gelände, andere untersuchen verschiedene chemische und physikalische Parameter des Wassers oder suchen nach Tieren, die im Wasser unter Steinen und in Blättern und Ästen leben.
Die Entnahme der Tiere erweist sich als schwierig: Durch die Regenfälle der letzten Tage führt die Erft mehr Wasser, die Strömung ist stärker als sonst und der Untergrund ist rutschig. Sicheren Halt am Uferbereich zu finden ist notwendige Voraussetzung für eine gefahrlose Probenentnahme.
Es gelingt schließlich, einige Tiere zu sammeln, die anschließend im Umweltmobil unter die Lupe genommen und bestimmt werden. "Ist das toll!", begeistern sich die Schülerinnen und Schüler , als sie die bis dahin unbekannten Lebewesen vergrößert betrachten.
Eintagsfliegen- und Kleinlibellenlarven, eine Schnecke und verschiedene Krebstierarten werden identifiziert. Dabei kommt Erstaunliches zu Tage: Es finden sich Höckerflohkrebse, die aus dem Donau-Delta über den Rhein-Main-Donau-Kanal in den Rhein und seine Nebenflüsse eingewandert sind und zunehmend die einheimischen Flohkrebsrten verdrängen.
Lena beobachtet ein Tier unter der Stereolupe und stellt fest: "Das sieht aus wie die Garnelen, die wir im Urlaub im Meer gesehen haben." Und richtig - bei unserem Fund handelt es sich um eine Süßwassergarnele, die im Aussehen den Meeresgarnelen ähnelt. Es gibt sie nur in wenigen Flüssen, in denen der Salzgehalt des Wassers ausreichend hoch ist. Auch das liegt bei der Erft am Grundwasser aus dem Braunkohletagebau.
Zum Schluss stellen alle Schülerinnen und Schüler die gefundenen Tiere vor. Auf einem großen Bildschirm können sogar die kleinsten Details der Lebewesen vergrößert gezeigt werden. Das ist für alle sehr eindrucksvoll.
Die Fotos dieses außergewöhnlichen Schultages und die Vorträge der Schülerinnen und Schüler werden in Bild und Ton aufgezeichnet und können auf einem USB-Stick mitgenommen werden. "Schon so spät?! Die Zeit vergeht viel zu schnell heute.", wundert sich Kim und blickt nach Stunden erstmals wieder auf die Uhr.


(Stand 1.11.2013)

Vote für uns !!

Nur noch bis zum 10.November!

Unter dem Titel: „Schulen gestalten Zukunft – innovative Schulprojekte gesucht“ sucht die Sparda-Bank innovative Schulprojekte, mit denen weiterführende Schulen heute die Zukunft gestalten. Die 100 Schulen, die nach Ende der Abstimmung am 10. November 2013 die meisten Stimmen aufweisen, erhalten eine Spende zwischen 1000 und 10.000 Euro.
VOTE für uns – wir brauchen dich und deine Stimmen.
Jeder kann kostenlos mitentscheiden. Die 100 Schulprojekte mit den meisten Stimmen werden über die Reinerträge des Sparda-Gewinnsparvereins unterstützt. Vom 7. Oktober bis 10. November 2013 kann jeder kostenlos abstimmen.
Dem Internetnutzer stehen drei Abstimmcodes zur Verfügung, die per SMS an die vom Internetnutzer eingegebene Mobilfunknummer versendet werden. Zur Teilnahme an der Abstimmung gibt der Nutzer auf dem Projektprofil einer Schule eine Mobilfunknummer ein. An diese wird eine SMS mit drei Abstimmcodes versendet. Die drei Abstimmcodes entsprechen drei Stimmen, die beliebig auf ein bis drei Schulen verteilt werden können. Nur deutsche Mobilfunknummern können teilnehmen. Der SMS-Empfang innerhalb der EU ist kostenlos.

Deshalb: aktiviert alle, die unsere Schule und die innovativen Projekte gut finden, dass sie für uns stimmen !

Abstimmung und weitere Infos unter: http://www.spardaspendenwahl.de/profile/realschule-neuss-holzheim/

(Stand 7.10.2013)

Schulsozialarbeit

An unserer Schule ist Frau Tuitje seit Januar 2013 für die Schulsozialarbeit zuständig. Sie macht aus unserer Sicht eine sehr gute Arbeit und wir hoffen sie auch nach dem Auslaufen des Projekts im nächsten Schuljahr behalten zu können.
Herr Prof. Dr. Gertrud Oelerich hat im August 2013 Untersuchungsergebnisse von Schulsozialarbeit vorgelegt. Wesentliche Kernpunkte sind:
Aus der Sicht der SchülerInnen ist es der Schulsozialarbeit gelungen, das soziale Miteinander in der Schule zu unterstützen und ein besseres Lernklima zu ermöglichen.
Das Ziel der ›individuellen Unterstützung einzelner Schüler bei unterschiedlichen Problemlagen‹ kann mit den Angaben der jungen Befragten als erreicht betrachtet werden.
Die befragten Eltern nehmen die Schulsozialarbeit als eine deutliche Unterstützung und Hilfe wahr und fühlen sich in ihren Problemen durch sie entlastet.
Sie nehmen die Beratungsgespräche gerne an und schätzen diese sehr. Ihr Vertrauen in die SchulsozialarbeiterInnen ist hoch, was sich u.a. darin zeigt, dass sie mit ihnen auch über private Probleme reden.
Die Eltern beobachten, dass ihre Kinder die Angebote der SchulsozialarbeiterInnen ebenfalls gerne und intensiv nutzen. Sie wünschen sich für sich selber und auch für ihre Kinder, dass Schulsozialarbeit weiterhin angeboten wird. Jeder sechste befragte Elternteil wünscht sich sogar eine Ausweitung der Angebote.
Im Hinblick auf die Zielerreichung des Projekts kann geschlussfolgert werden, dass es der Schulsozialarbeit durchaus gelungen ist, Eltern bei persönlichen, familiären und das Kind betreffenden Problemlagen sowie in Erziehungsfragen zu unterstützen.

(Stand 23.9.2013)

Juniorwahl - Hohe Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl der Jugendlichen an der Realschule Neuss-Holzheim

Parallel zur Bundestagswahl 2013 nahmen Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren am Projekt Juniorwahl 2013 teil.
Dass politische Bildung von Jugendlichen eine spannende Sache sein kann, stellen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 der Realschule Neuss-Holzheim in diesen Tagen fest. Sie nahmen mit großem Interesse und Begeisterung an der bundesweiten und schulübergreifenden Juniorwahl 2013 teil. Dieses Projekt soll Jugendlichen deutlich machen, welche grundlegende Bedeutung dem Bürgerrecht der allgemeinen, direkten, freien und geheimen Wahl in der Demokratie zukommt, das sie in wenigen Jahren ausüben dürfen.
"Man ist mittendrin.", berichtet Cécile. Die Klassen hatten sich vor der Wahl mit dem Wahlsystem, den Parteien und ihren Programmen vertraut gemacht. Neben Bildungspolitik sind es auch Themen wie Mindestlohn, die Zukunft der Rente und die Energiewende, die sie dabei besonders interessierten. "Ich werde die Versprechen der Parteien und ihre Umsetzung nach der Wahl genau verfolgen", sagt Marina. "Das, was die Politiker tatsächlich machen, beeinflusst schließlich die Wähler." Das politische Interesse ist jedenfalls mit der Teilnahme an diesem Projekt bei vielen Schülerinnen und Schülern verstärkt worden.
"Durch die Juniorwahl lernen wir schon frühzeitig, wie Wählen funktioniert. Das finde ich gut." Auch die Organisation und Durchführung der Wahl lag in Schülerhand: Die Klasse 9a hatte das Wahllokal vorbereitet. Sie bildeten den Wahlvorstand, legten Wählerlisten an und führten die Wahl ordnungsgemäß durch, wie bei der echten Bundestagswahl. Alle waren schon gespannt auf die Ergebnisse. Die erwarteten Unterschiede zum Abstimmungsverhalten der Erwachsenen sind eingetreten. "Vielleicht wirkt sich das Ergebnis der Juniorwahl ja auch auf die Politik in Berlin aus. Es ist eine gute Möglichkeit für uns, unsere Interessen den Politikern klar zu machen.", hofft Onur. Eine genaue Analyse der Ergebnisse muss in den Klassen jetzt noch erfolgen. Ob oder wie auch die Politik in Berlin die Ergebnisse der Juniorwahl 2013 zur Kenntnis nimmt, bleibt abzuwarten. Eines zeigt das Ergebnis auf den ersten Blick: Die Wahlbeteiligung, die höher ist als bei der Bundestagswahl, deutet darauf hin, dass die Jugendlichen sich für Politik interessieren.
Hier gelangt man zum Bundesweiten Ergebnis der Juniorwahl.
http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2013.html

(Stand 17.9.2013)

Beruf konkret

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 nehmen auch in diesem Jahr wieder an der größten Messe rund um Aus- und Weiterbildung in Neuss teil. Dort stellen sich Unternehmen, Schulen und sonstige Bildungsanbieter der Region vor und man kann in ein direktes Gespräch mit ihnen kommen. Auch die Agentur für Arbeit ist vor Ort. Das heißt eine sehr gute Möglichkeit, um sich umfassend zu informieren. Beruf Konkret 2013 Samstag, 21.September - 10 bis 15 Uhr, Sparkasse Neuss, Michaelstr. 65

(Stand 19.9.2013)

Besuch in der Partnerstadt Pskov

Die Gruppe, die mit Herrn Spangenberger und Frau Diwold nach Pskov geflogen sind, hatten einen guten Flug und sind gut angekommen.
Schüler der Realschule Neuss-Holzheim zu Besuch in Pskov.
Wie jedes Jahr weilte wieder eine Schülergruppe der Realschule Neuss-Holzheim in der Neusser Partnerstadt Pskov in Russland. Angeführt wurde die Gruppe von Realschulrektor Wolfgang Spangenberger und von Frau Barbara Diwold, Lehrerin an der Realschule Neuss-Holzheim. Die Gruppe folgte einer Einladung der Sportschule „Junost“, die Pfingsten zu Gast war und am Quirinus-Cup teilnahm. Die Schülerinnen und Schüler waren während des Aufenthalts in Pskover Familien untergebracht. Neben dem Unterrichtsbesuch nahmen die  Schülerinnen und Schüler an einer Stadtführung mit der Besichtigung des Kremls teil. Darüber hinaus wurde eine Jugendeinrichtung in Pskov, eine Imkerei in der Nähe von Petschory und die Keramikfabrik in Pskov besucht. Gemeinsam besuchten Pskover und Neusser Schülerinnen und Schüler die neue Eissporthalle und eine Kartbahn. Die Pskover Schüler werden im nächsten Jahr wieder Pfingsten zum Quirinus-Cup in Neuss erwartet.

Hier bei der Besichtigung mit Führung der Dreifaltigkeitskathedrale in Pskov.

Alle Schülerinnen und Schüler sind in Pskov wohlauf.

An einem abwechslungsreichen Programm nehmen unsere Schülerinnen und Schüler in Pskov teil. Neben dem Unterrichtsbesuch und dem Erstellen der Hausaufgaben haben wir eine Imkerei und ein Jugendzentrum besucht, bei dem das Pskover Fernsehen anwesend war.
Allen Schülerinnen und Schülern geht es gut.
Neben dem Schulbesuch hatten wir gestern die Gelegenheit die Pskover Feuerwehr, eine Keramikfabrik, eine Gokartbahn zu besuchen. Am Wochenende sind die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien.

(Stand 13.9.2013)

Tag für Afrika

Heute haben wir das endgültige Ergebnis unserer Aktion "Tag für Afrika" erhalten: Beeindruckende 3.866,75 € sind zusammengekommen durch die Arbeit der fleißigen Schülerinnen undSchüler. Ihnen gilt unser besonderer Dank ! Der nächste Tag für Afrika findet am 19.März 2014 statt.

(Stand 12.9.2013)

Rijekafahrt

Wie jedes Jahr besucht eine Abordnung der Schule unserer Partnerschule in Kroatien. Die 20 RijekafahrerInnen unter Betreuung von Herrn Spangenberger, Frau Claas und Herrn Schon sind gut in Rijeka angekommen. Alle sind wohlauf und bereits im Fernsehen und in der Zeitung gewesen.
Kroatien TV
Zeitungsartikel
Schüler der Realschule Neuss-Holzheim zu Gast in Rijeka
27 Schülerinnen und Schüler besuchten zum 11-Male eine Woche die Partnerschule „Zamet“ in der Neusser Partnerstadt Rijeka in Kroatien. Begleitet wurde die Gruppe von Herrn Wolfgang Spangenberger, Realschulrektor, Frau Andrea Class, Lehrerin, und Herrn Christoph Schon, Lehrer. Darüber hinaus nahmen an der Begegnung als Betreuer Frau Sarah Schroter,  Herr Philippe Niebling und Herr Davor Kozjak teil.
Mit dem Flugzeug ging es von Köln/Bonn nach Zagreb. Hier wurde die Gruppe von Frau Jadranka Sokal, Schulleiterin der Schule „Zamet“, und von Frau Silvia Nezic, Deutschlehrerin, empfangen. Nach einer Stadtführung durch Zagreb fuhr die Gruppe nach Rijeka. Im dortigen Rathaus wurde die Gruppe aus Neuss auch offiziell begrüßt. Erstmals fand auch ein Interview des lokalen Fernsehsenders Rijeka-TV statt. Während ihres Aufenthaltes nahmen die Schülerinnen und Schüler am Unterricht in der Partnerschule teil und besichtigten Rijeka. Außerdem fanden gemeinsame Fahrten auf die Halbinsel Istrien und die Insel Krk statt.
Rückkehr: Ankunft der Schüler aus Rijeka am Freitag, den 13.09.13 um 15:45 Uhr in Köln/Bonn. Flug-Nr. 4U 973

(Stand 27.8.2013)

Wiedersehen macht Freude !

Der Unterricht startet wieder am 4.September 2013 um 9 Uhr. Wir freuen uns darauf alle gesund und munter sowie mit Vorfreude wiederzutreffen !

Ganz besonders freuen wir uns darauf am 5.September 2013 um 9:30 Uhr die neuen Schülerinnen und Schüler unserer Schule beim Wortgottesdienst in der Holzheimer Kirche begrüßen zu können !

Oldies but Goldies

Wie jedes Jahr laden wir zum Ehemaligentreffen ein, dass wie jedes Jahr in der ersten Schulwoche Freitag abend (6.9.) von 19 - 22 Uhr auf dem Schulgelände stattfindet. Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und freuen uns euch mal weiterzusehen. Bis dahin.


disclaimer Δ

Aktuelles

Unsere Schule

Für Eltern

für Schüler

Für Lehrer




http://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/

http://www.facebook.com/RealschuleHolzheim

Aktuelle Werte "unserer" Solaranlage


Unsere Kooperationspartner:

Wir werden in unseren Projekten unterstützt von:




edit navi

Blix theme adapted by David Gilbert, powered by PmWiki